Wohnungsnot

Fragen an AfD-Wählerinnen und Wähler in Freiburg

Oft hört man: „Für unsereins sind keine Wohnungen da, aber die Ausländer und Flüchtlinge kriegen alles hinterhergeworfen“.

Stimmt das?

• Asylbewerber erhalten weniger Geld als Hartz-IV- Empfänger und das ist wenig.

• Flüchtlinge kommen zuerst einmal für lange Zeit in eine Sammelunterkunft und müssen sogar oft lange in Zelten übernachten. Erst wenn sie anerkannt sind, werden sie auf Wohnungen verteilt – wenn sie denn einen Vermieter finden. Flüchtlinge müssen sich wie alle anderen meist selbst um eine Wohnung kümmern, nur wenige sind dabei erfolgreich.

• Dass bei uns gering verdienende Mitbürgerinnen und Mitbürger Probleme bei der Suche nach bezahlbaren Wohnungen haben, liegt an den Vermietern, horrenden Mieten oder fehlenden Wohnungen – nicht an den Flüchtlingen!

Download dieser Seite als Flyer: AfD Wohnungsnot

Allen Personen und Gruppen, die sich gegen den Rechtspopulismus engagieren wollen, stellen wir unsere Argumentationsmaterialien für eigene Aktionen in eigener Verantwortung zur Verfügung.
Bitte ergänzen Sie, falls gewünscht, jeweils oben in der Adressatenzeile den Namen der Gemeinde/Stadt, in denen Sie potentielle Wähler der Rechtspopulisten ansprechen wollen, sowie unten den Eintrag hinter ViSdP (Verantwortlicher, Name Ihrer Organisation und Adresse).